Zum Inhalt springen


norb.IT – Agentur für Suchmaschinenoptimierung (SEO) - norb.IT – Agentur für suchmaschinenoptimierte Webseiten


Suchmaschinenoptimierung ist der Schlüssel zum Erfolg im Web

Wie machen es manche Seiten nur, dass man sie einfach immer auf dem ersten Platz bei den Suchmaschinen findet – egal, welchen Suchbegriff man eingibt? Besonders bei Onlineshops, Versicherungen und Banken ist das der Fall. Ist das Angebot der Seite einfach so gut? Es entscheidet doch sicher niemand bei Google und Co. persönlich, welche Seite wo landet? Das Geheimnis lautet Suchmaschinenoptimierung.

Natürlich gibt es bei den Suchmaschinen keine Abteilung mit Mitarbeitern, die den lieben langen Tag nichts anderes tun, als Webseiten auf eine bestimmte Position zu schieben. Zwar geht es in Ausnahmefällen nicht ohne menschliche Unterstützung, aber die Entscheidung, welchen Rang eine Webseite unter einem bestimmten Schlüsselbegriff hat, wird in der Regel von Programmen getroffen. Tausende von ihnen streifen durchs Netz, um neue Seiten und neue Inhalte zu finden, diese zu bewerten und die Webseite entsprechend zu positionieren. Damit man selbst von diesen Programmen eine möglichst gute Bewerbung bekommt, greift man zur Suchmaschinenoptimierung.

Der Name verrät ja eigentlich schon, was hinter dem Begriff steckt. Suchmaschinenoptimierung bedeutet, dass eine Webseite so bearbeitet wird, dass sie genau den Anforderungen der Suchmaschinen entsprechen. Je besser die Kriterien erfüllt werden, desto besser ist in der Regel auch das Ranking der eigenen Seite. Aus diesem Grund ist es nicht ungewöhnlich, dass manche Webseiten fünfstellige Beträge im Monat ausgeben, um bei allen wichtigen Suchbegriffen auf dem ersten Platz zu finden zu sein. Dass sich das lohnt, liegt auf der Hand, sonst würden große Onlineshops derlei nicht tun. Doch auch, wenn man nur wenige hundert Euro im Monat für die Suchmaschinenoptimierung übrig hat, sind diese gut investiert. Man muss nur wissen, wie.

Keywords und Nischenkeywords – eine individuelle Lösung

Normale Keywords wie „Krankenversicherung“, „Bank“ oder „Frisör“ sind einfach zu merken und werden deshalb in den Suchmaschinen besonders häufig abgefragt. Dementsprechend gibt es für solche Keywords mehrere tausend Suchanfragen am Tag. Und 90 Prozent von ihnen werden bei den ersten drei Ergebnissen fündig. Man kann sich ausrechnen, was das für den Umsatz bedeutet, wenn man Dank guter Suchmaschinenoptimierung mehrere tausende Menschen am Tag in seinem Onlineshop begrüßen kann.

Aber nicht jeder hat genug Geld, um mit großen und reichen Unternehmen um solche einprägsamen Suchbegriffe zu konkurrieren. Deshalb kann es besser sein, sich bei der Suchmaschinenoptimierung auf Nischenbegriffe zu konzentrieren. Das können erweiterte Begriffe sein wie „Dauerwelle Berlin“ oder „PC 1234 Dell“. Zwar suchen viel weniger Menschen nach solchen Begriffen, dafür ist aber auch die Konkurrenz wesentlich kleiner. Auch, wenn man nur kleine Beträge in die Suchmaschinenoptimierung investieren kann, kann man hiermit noch verhältnismäßig gute Umsätze machen. Es kommt also nur darauf an, die passenden Keywords und die richtige Strategie zu wählen. Selbst ein kleiner Spielzeugshop im Internet kann so zu einem besseren Auskommen kommen.

Aber wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung überhaupt?

Jetzt haben wir so viel darüber geredet, warum Suchmaschinenoptimierung wichtig ist, dass wir nicht die Frage außer Acht lassen sollten, wie sie überhaupt funktioniert. Um das vorweg zu sagen: Die Suchmaschinen darf man sich ruhig als empfindliches Ökosystem vorstellen. Wer hier schummeln will, kann großen Schaden anrichten. Und zwar für sich selbst. Gerade bei wichtigen Projekten sollte man deshalb nicht selbst versuchen, mit der Suchmaschinenoptimierung etwas zu erreichen. Hat man einmal einen Fehler gemacht, kann sich das nämlich über Jahre hinweg sehr negativ auf den Erfolg einer Seite auswirken. Bei wichtigen Onlineshops sollte man deshalb immer einen Profi beauftragen, auch wenn Suchmaschinenoptimierung aus eigener Hand vielleicht billiger wäre. Wer es absolut nicht lassen kann, sollte sich ein oder zwei Jahre ein unwichtiges Projekt zum Üben aufbauen und hier Schritt für Schritt lernen, worauf es ankommt. Eine Ausbildung oder sogar einen Leitfaden gibt es für SEO nämlich nicht. Wer hinter das Geheimnis kommen möchte, muss es schon selbst herausfinden. Ein Profi wird jedenfalls nicht verraten, wie er mit Suchmaschinenoptimierung Webseiten erfolgreich macht.

Zum besseren Verständnis soll hier dennoch kurz erklärt werden, worum es bei der Suchmaschinenoptimierung im Kern geht. Einer der wichtigsten Faktoren sind die Links, die auf eine Seite verweisen. Man kann sie sich wie Empfehlungen vorstellen (denn warum sollte man eine Seite verlinken, die absolut mies ist?). Je mehr Links oder Empfehlungen eine Seite hat, desto besser ist vermutlich auch der Inhalt, der sich dort befindet. So ist zumindest die Denkweise der Suchmaschinen. Verweise von großen Onlinemagazinen und bedeutenden Portalen haben natürlich mehr Gewicht als Links aus 1001 Artikelverzeichnissen, in denen sich im Grunde jeder eintragen kann. „Eigentlich ganz einfach, ich kaufe mir halt Links bei den großen Seiten ein“. So leicht ist es leider nicht, denn die Suchmaschinen wollen natürliche Empfehlungen haben. Links zu kaufen ist bei der Suchmaschinenoptimierung zwar nicht ganz unüblich, aber selten eine gute Entscheidung. Denn wenn die Suchmaschinen einmal gemerkt haben, dass man ein wenig nachgeholfen hat, dann wird man zur Strafe ganz schnell auf den letzten Platz der Ergebnislisten verwiesen. Und das für lange, lange Zeit. Übrigens kommt es bei Links nicht nur auf die Qualität an, sondern auch auf die Menge. Das Verhältnis zwischen Links von starken Seiten und Links von schwachen Webseiten sollte ausgewogen sein – einfach deshalb, weil es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass ein Internetprojekt ausschließlich von erstklassigen Seiten empfohlen wird. Hier ist also Fingerspitzengefühl angesagt – und das hat nur ein Profi für Suchmaschinenoptimierung.

Natürlich sind die Links nicht das einzige Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung, wenngleich es eines der wichtigsten ist. Immer wieder predigt Google, dass Inhalte auf der Webseite nicht für die Suchmaschinen, sondern für die Nutzer aufbereitet werden sollen. Und die Suchbots der Suchmaschinen sind heutzutage äußerst gut darin zu bewerten, ob ein Text wirklich Mehrwert bietet, oder ob wir dort nur inhaltsleeres Blabla finden. Der Einsatz eines Textspinners oder sogar der Diebstahl von Inhalten anderer Seiten ist deshalb nicht zu empfehlen. Hat man die wichtigsten Bereiche der Suchmaschinenoptimierung ausgeschöpft, weiß ein professioneller Dienstleister noch zahlreiche andere Maßnahmen, mit denen sich eine Seite noch um ein oder zwei Plätze weiter nach vorne schieben lässt. Nur Geduld sollte man dabei haben, denn natürlich aussehendes Wachstum ist hier das A und O. Letzten Endes ist es aber natürlich auch eine Frage des Geldes, wie schnell man seine Seite nach vorne bringt.

« Suchmaschinenoptimierung ist im Internet das A und O – Die Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung – vom Spam zum Nutzer »

PageRank™ und Google™ sind geschützte Marken der Google Inc., Mountain View CA, USA.
Das PageRank™ Verfahren unterliegt dem US Patent 6,285,999.
Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)
© 2007-2020 norb.IT – Full Service Internet Agentur